Eine kleine Gruppe Soay Schafe

Schwanger … nicht schwanger … doch schwanger???

Gäbe es einen Schwangerschaftstest für Schafe, ich glaube ich würde schnell noch mal zur Apotheke fahren… 😉
Bei vielen Schafrassen beobachtet man die Trächtigkeit am Verhalten und vor allem an der kugeligen Form der werdenden Mütter. Bei den Soay-Schafen muss man schon sehr genau hinschauen.

Jetzt in den ersten Wochen des Vorfrühlings wenn das Gras beginnt leise wieder zu wachsen, beginnt auch bei unseren Wildschafen die Zeit in der die Lämmer geboren werden. Die Tragzeit beträgt laut Rassebeschreibung 146-156 Tage, die Brunft findet nur ein Mal im Jahr also saisonal statt. Die Meisten Lämmer kommen in April und Mai zur Welt, es gibt aber auch Aureißer nach oben und unten. Beispielsweise hat ein Bekannter Halter erzählt, dass er in diesem Jahr schon ein Lamm in seiner Herde hat. Die Lammzeit der Soay hat also begonnen.

Jedenfalls steigt in diesen Tagen die Spannung auch bei uns. Jeder in unserer Familie hat schon Prognosen abgegeben, wer wie viele Lämmer wirft und ob überhaupt Lämmer kommen. Ich wage mal einen Tipp und sage es werden 6 Stück von 4 Muttertieren.

Die ersten Anzeichen sind sichtbar, bei zwei Auen zeichnet sich langsam das Euter ab, was bei dieser Rasse sonst fast nicht sichtbar ist. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür dass es in den nächsten Tagen und Wochen soweit ist.

Schauen wir mal…

11 Kommentare

  1. Hallo Mischa,
    ein guter Bekannter hier im Ort ist auch Schafhalter. Bei der Rasse ist irgendwie ist Merino dabei…
    Auch hier ist jetzt die Zeit der Lämmer. Nur einfach ist was anderes. Die Mutterschafe lassen zum Teil die Lämmer nicht in Ruhe trinken, dann lassen sie sich Zeit und scheren sich nicht um die Statistik zu Tragzeiten.

    Schön ist aber der Mist. Der wächst so auf Höhen bis 40cm an und kommt dann im Frühsommer mit dem Radlader aus dem Stall. Als Mulch verwendbar, aber zu fett darf er nicht sein.
    Ich hoffe Deine Wette geht auf und die Lämmer können ohne Probleme trinken und wachsen.

    Henry

    1. Merino (-Mischlinge) und alle anderen “normalen” Schafe sind das Ergebnis von jahrtausendelanger Zucht auf bestimmte Eigenschaften. Meist wurde entweder auf Wolle oder auf Fleisch gezüchtet, wobei gerade das Merino sogar innerhalb von einigen Jahrzehnten von Wolle- auf Fleischertrag umgezüchtet wurde.

      Leider bleiben bei der ganzen Züchterei oft ganz essenzielle Eigenschaften wie problemlose Geburt und gute Muttereigenschaften auf der Strecke. Das kommt davon wenn immer Schöpfer gespielt wird und die Gier vor Hirn kommt. Ein Problem so alt wie die Menschheit. 🙂

      Meine Soay machen keinen Mist, sie leben ja in der Natur in einem großen Gehege. Sie haben nur einen Unterstand für Mistwetter, in dem finden sich allerdings viele trockene Dungköttel, die ich auch als Naturdünger in meine Versuchsflächen mit einbringen werde.

      Als Mulch ist frischer Schafmist nicht empfehlenswert weil die Salz-, Nährstoff- und Säuregehalte zu hoch konzentriert sind. Prima ist aber angerotteter Schafmist wenn er schon 2-3 Jahre auf dem Misthaufen verbracht hat und dort schon eine Rotte abgelaufen ist. Aber das wirst Du ja wissen. Ich grabe unter meinen Gurkenpflanzen immer eine Schaufel davon mit ein. Bisher hatte ich damit gut Ergebnisse.

      Herzliche Grüße elbabwärts! 🙂

  2. Moin alle mit einander. Das hier sind zwar ältere Beiträge, möchte aber auch mal was schreiben.
    Wir halten auch ein paar Soay Schafe (1 Bock /2 Auen) und ich kann nur sagen, dass ist wirklich so eine Sache mit der Schwangerschaft.
    Mein Versuch eine solche zu unterbinden ist offensichtlich, kläglich gescheitert. Junge von Mädchen nur durch einem Gatter getrennt zu halten wenn der Verstand schon in die Hose gerutscht ist….  Der kleine Teufel hat es am ende dann geschafft. Mit anderen Worten war der gesamte voran gegangene Aufwand die Tiere in der Brunft von einander getrennt zu halten für die Katz.
    Wir wollten es noch nicht weil die Schafe vom Frühjahr 2016 sind. Ich hab es nicht gewusst, gesehen auch nicht geahnt. Man sieht echt nichts. Und plötzlich am Dienstag vorige Woche hab ich vier Schafe. Ein Böckchen mehr. Soay´s sind wirklich noch Schafe mit allen sinnen. Die brauchen uns im Grunde nicht.
    Und im Moment, 08:15 Uhr, was soll ich sagen, die zweiten Aue. Sie hat seit ein paar Tagen auch ein Euter und legt sich oft hin. Ich bilde mir ein man kann in ihren Bauch Bewegungen wahrnehmen. Das aber wirklich erst seit ein paar Tagen.
    So. Ich melde mich wenn’s recht ist wieder sobald es neues gibt.
    Ach und noch was zu meiner kleine Farm. Zwischen den Schafen laufen auch noch ein Hahn und 5 Hennen (Rotheländer Zwerge) auf den ca. 2000m² umher. Zwei der Mädels sitzen allerdings grad und brüten. Rechnerisch müsste dann am Freitag kommende Woche das nächste Wunder geschehen.

    So denn. Bis bald fürchte ich.
    Grüße aus Thüringen, Michael

    1. Hallo Michael, so unverhofft das auch kommt, so schön ist es aber doch auch, oder? 🙂 Ich hoffe, bei der zweiten Aue geht die Geburt ebenso reibungslos ab. Auch einjährige Auen sind bei den Soay schon sehr gute Mütter. Aber Du hast schon Recht, man kann ruhig auch erst mal noch ein Jahr warten.

      Vielleicht hast Du, bzw. der kleine Bock gar nichts falsch gemacht? Evtl. hast Du die Auen auch schon tragend bekommen? Wann hast Du sie denn übernommen?

      Herzliche Grüße, Mischa

      1. Hi Mischa.
        Ne das kann nicht sein. Ich hab sie im September 16 geholt. Die zweite Aue hat sich jetzt in den „Stall“ zurück gezogen. Jetzt wenn man´s weis, Aufregung Aufregung. Und du hast Recht.
        Super schön ist das. Brauchst du einen Fernseher? Ich geb meinen wegen nicht Nutzung ab. 🙂
        Gegen Abend, kriegt der kleine immer seinen „Rappel“ und rast durchs Gelände. Da kommt kein Fernsehsender mit. Ein Schauspiel ist das. Wir sitzen dann auf der Schaukel mit ner kühlen Flasche Bier und freuen uns wie das doch alles so herrlich funktioniert. Und dann kommende Woche die Küken noch dazu…. nicht mehr auszuhalten.
        Der Kindergarten in meiner Nähe hat unsere kleine Farm auch schon ins Tagesprogramm aufgenommen. Die kommen regelmäßig um zu gucken wenn der kleine trinkt und was wohl die Glucken machen. Hab auch schon von einer der kleinen Zaungäste mit großen Augen den Tipp bekommen das ich aufpassen muss weil der Fuchs auch Hühner mag. Hmm. Ist doch lustig oder.

        Michael

        1. Hallo Michael, ich finde es gut dass die Kleinen auch noch mit Tieren in Berührung kommen. Heute ist das in Städten und großen Gemeinden leider nicht mehr oft möglich.

          Warte mal ab wenn das nächste Lamm einige Tage alt ist, dann ziehen die beiden Rabauken zusammen los und machen die Wiese unsicher. Das wird Euer nächster Blockbuster! 😀

          Und mit der Vorsicht vor dem Fuchs hat der Dreikäsehoch gar nicht so unrecht. Ein Bekannter hat schon viele Lämmer durch Reinecke verloren. Dagegen helfen Menschenhaare vom Friseur. Alle 14 Tage rund um das Grundstück gestreut während der Lammzeit hat bei mir bisher geholfen. Wenn die Lämmer dann größer sind, braucht man das aber dann nicht mehr.

          Herzliche Grüße, Mischa

          1. Was für ein Wochenende.
            Die zweite Aue hat dann jetzt auch ein kleines Böckchen zur Welt gebracht. Im Grunde war die Geburt auch wieder kein Problem, nur hat sie die Nachgeburt nicht rauf gebracht. Hab dann unsere Tierärztin geholt. Jetzt ist alles gut.
            Jedenfalls bei den Schafen.
            Bei den Hühnern gab es 8 neue kleine gesellen. Am Samstag Abend sind sie geschlüpft. Der Beigeschmack ist aber das die Henne am Sonntag morgen Tot im Stall lag. Die kleinen lagen zitternd im Nest. Gut das ich Frühaufsteher bin und die kleinen gleich unter die Wärmelampe legen konnte. Ich glaub eine Stunde Später wäre noch schlimmeres passiert.
            Werde heute den Stall noch mal gründlich reinigen. Kollegen meinen das die Rote Vogelmilbe meine Henne ausgesaugt haben.
            Obwohl es recht sauber zu geht in meinen Ställen.
            Na ja. mal sehen was sonst noch so passiert. Hoffe mal nur gutes.

            Herzliche Grüße Michael

  3. Hallo Mischa
    Weiter machen oder nicht.
    Das ist die Frage die ich mir seit gestern Nachmittag stelle. Hab vorgestern die Weide umgestellt, aber meine Holzgatter haben nicht gereicht.
    Drum hab ich eine Seite mit Schaf Weidezaun (Netz) zu gemacht (ohne Strom drauf zu legen). Bin dann gestern extra eher von der Arbeit nach hause gefahren um einen vernünftigen Zaun zu bauen.
    Zu spät. Das erstgeborene Lämmchen lag da und der Zaun war zerschnitten. Ein bekannter kam dann später und sagte das er das kleine rausgeschnitten hat aber schon nichts mehr tun konnte.
    Ach Mensch. Wir sind so traurig. Und jetzt stellt sich uns die Frage ob wir überhaupt als Tierhalter die richtigen sind.
    Wenn ich dann meine Frau sehe wie sie den Bock streichelt, wird das abgeben aber auch schwer. Der stellt sich tatsächlich vor sie, macht einen langen Hals und fordert sie damit höflich auf ihn so richtig mit aller kraft und beiden Händen am Kopf, Hals und zwischen den Hörnern grault. Den wegzugeben mit dem Gedanken das ihn eine anderer dann…… unmöglich. Wir sind ratlos.

    Liebe Grüße aus dem verregneten traurigen Thüringen
    Michael

    1. Hallo Michael, das tut mir sehr leid. Ich weise immer ausdrücklich darauf hin dass man niemals Weidenetze verwenden darf! Offensichtlich wusstest Du ja auch was passieren kann weil Du ja schreibst, Du bist extra früher nach Hause gefahren.

      Deshalb die Soay-Haltung komplett zu lassen, finde ich nicht angemessen. Lernt daraus und macht weiter, offensichtlich habt Ihr ein Herz für Tiere und Unfälle passieren manchmal einfach.

      Infos (auch über Zaunbau) und Erfahrungsberichte findest Du übriges auch auf meiner Seite http://soay-schaf.info/

      Herzliche Grüße!

  4. Hi Mischa.
    Sag mal wenn ich alle Schafe zusammen lasse. Auch den kleinen im Juni geborenen könnte der kleine seine Mutter schwängern? In der kommenden Brunft meine ich. Oder hätte der alte Bock bis dahin schon seine „Schäfchen“ im trockenen und es würde eher nichts passieren. (zwischen dem kleinen und seiner Mutter)

    1. Hallo Michael, theoretisch könnte er schon… 🙂 Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gering wenn der alte Bock auf Zack ist. Da hat der Kleine wenig Chancen. Aber ich würde dennoch empfehlen den kleinen Bock von der Herde zu trennen bis die Brunft vorbei ist. Dies ist die sicherste Methode. Herzliche Grüße! 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.