Tomatensoße

Tomatensauce und Ketchup selbst gemacht

Naaa?! Auch kiloweise Tomaten aber niemand mag mehr Tomatensalat essen?! Dann mach einfach Tomatensauce oder Ketchup für den Winterbedarf daraus!

Tomatensauce – Grundrezept für Pasta oder als Ketchup-Ansatz

Pro 2 kg Tomaten 1 mittelgroße Zwiebel schneiden und in in einen nicht zu schmalen Topf ausreichender Größe (1kg Tomaten = 1Liter Inhalt) in etwas Olivenöl mit Salz und einer Prise Zucker glasig dünsten. Die reifen Tomaten putzen und halbiert oder geviertelt dazu geben.

Die Tomaten langsam erhitzen und immer wieder umrühren. Es entsteht immer mehr Flüssigkeit und wenn alles „schwimmt“ sollte man es dann mal einige Zeit kochen lassen. Dann werden die Tomaten schön matschig.

Topf mit Tomatenstückchen
Tomatenstückchen weich kochen
Tomaten werden püriert
…pürieren
kochende Tomatensoße
…weiter einreduzieren (ca. um 50%)

Jetzt kommt der Pürierstab zum Einsatz: Den Soßenansatz püriere ich, es entsteht dickflüssiger Tomatensaft mit kleinen festen Bestandteilen wie Häutchen und Kernen.

Wer die festen Sachen nicht essen mag, streicht jetzt alles durch die Flotte Lotte oder durch Küchensiebe entsprechender Maschenweite.

Danach geht es weiter im großen Topf, der Ansatz wird wieder zum kochen gebracht, mindestens 2-3 Stunden unter regelmäßgem Rühren immer weiter eingekocht. Wie lange genau, kann man nicht pauschal sagen weil es ganz unterschiedliche Tomatensorten gibt. Dickflüssig sollte es sein und es sollte sich kein wässriger Saft mehr oben absetzen.

Erst dann wird gewürzt:

  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Chili (wer mag)
  • Oregano etc.

Ketchup

Ketchup wird jetzt einfach weiter eingekocht und noch nicht mit Salz Zucker oder Schärfe gewürzt. Denn durch das Eindicken wird es evtl. zu salzig oder zu scharf.

Typische Gewürze in Ketchup sind:

  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtrinde
  • 3-6 Pimentkörner
  • 1 Schuss Weinessig
  • Knoblauch und
  • Chili

(Menge pro kg Tomaten)

Die Gewürze geben wir nach dem Pürieren bzw. Durchseihen (s. oben) dazu und kochen sie weiter mit.

Wenn das Ketchup dick genug ist, würzen wir es mit Salz, Zucker, Schärfe und streichen wir es nochmals durch ein Sieb damit die mit gekochten Gewürze raus kommen.

img_3659Dann wird nochmals fein abgeschmeckt. Dazu nimmt man etwas Ketchup auf einen Teller und lässt es abkühlen. Erst dann kostet man und justiert ggf. noch nach. Im erwärmten Zustand ist es schwierig den richtigen Geschmack zu treffen.

Egal ob als einfache Nudelsoße „Bolognese“ oder als raffiniertes Curryketchup: Selbst gemacht, schmeckt einfach am besten. Wenn Kinder im Hause sind, helfen diese gerade bei ihren Lieblingszutaten Tomatensoße und Ketchup gern bei der Zubereitung mit.

img_3661Über das Abfüllen und Einkochen schreibe ich in einem separaten Beitrag und verlinke dann hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.